print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Pulsierendes Leben in der Bibliothek am Guisanplatz BiG

Unter dem Motto «Tempo, Tempo!» hat die Bibliothek am Guisanplatz BiG ein rasantes Programm zur Museumsnacht zusammengestellt.

23.03.2019 | Andrea Grichting

Auf der Bühne stehen vier junge Frauen, die Becher stapeln.
Sport Stacking: Vier junge Frauen stapeln Becher im Eiltempo.

Wie immer war während acht Stunden richtig viel los in der Bibliothek am Guisanplatz BiG. Tempo in der Gesellschaft, im Sport oder im Job wurde in der Human Library diskutiert. Hier bekam man im intimen Kreis Lebensgeschichten zu hören, die betroffen machten, inspirierten, amüsierten und mit gängigen Vorurteilen aufräumten.

Auf der Bühne war Spontaneität gefragt: Das Publikum lieferte ad hoc witzige Interpretationen zu Kulturgütern der BiG, für einmal augenzwinkernd ohne wissenschaftlichen Zugang und ohne Anspruch auf Richtigkeit. Angeleitet wurde es dabei schelmisch von den Machern von "Folientango". Natürlich wurde im Anschluss der historisch korrekte Kontext geliefert. Beim Sport Stacking war ein schnelles Händchen von Vorteil. Hier wurden hochkonzentriert Becher in wenigen Sekunden zu Türmchen auf- und abgestapelt. Diese Geschicklichkeitsdisziplin wird von Schulen gefördert und weitaus mehr als nur ein Zeitvertrieb ist.
 

 

Wer sportlich aktiv werden wollte, durfte in der BiG die neue Sport-App "get ready" der Schweizer Armee testen, die in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sport entwickelt wurde. Scheinbar einfachste Übungen wurden zur Herausforderung, so dass man sich gerne kompetitiv mit anderen mass. Die aufstrebende Mountainbikerin Linda Indergand und der Zeitmilitär-Spitzensportler und Eisschnellläufer Livio Wenger waren dabei prominente Partner.
Aviatikfans und Abenteurer kamen beim virtuellen Flug mit der Patrouille Suisse auf ihre Rechnung, wobei ein Hydraulikstuhl für ein authentisches Gefühl sorgte. Wem wohler auf einem Motorrad mit Seitenwagen war, der liess sich auf einem nostalgischen Exemplar ablichten und erhielt eine digitale Fotografie.

Die schnellen Animationen von "Kleinaberfein" beeindruckten ganz offensichtlich längst nicht nur Kinder. Erwachsene waren ebenso fasziniert von den hölzernen Cobrasticks, deren Aufbau Geduld und Fingerspitzengefühl bedurfte. Das galt auch für die originelle Bücherrennbahn und das lautstarke Schepperdomino.

Selber Hand anlegen konnte man bei der Buchbinderei Hollenstein. Neben Einblicken in das traditionelle Handwerk erhielten Bastelfreudige ihr selbstgefertigtes Zündholzschachteli.

Bei einer wärmenden Bündner Gerstensuppe oder einer leckeren Crèpe von "Chadafö" konnten die zahlreichen Eindrücke verdaut werden.

Die BiG bedankt sich für eine stimmungsvolle und fantastische Museumsnacht 2019!

 

Artikel des Bundesamts für Sport zur Museumsnacht in der BiG